Razwozzhajew Leonid

Razwozzhajew Leonid Michailowitsch, geb. am 12. Juni 1973

In U-Haft bis zum 16. Dezember 2012

Er wird der Organisierung von Massenunruhen und der Vorbereitung einer nicht vollzogenen Straftat bezichtigt.

Leonid wurde in Angarsk geboren, einer Stadt im Gebiet Irkutsk, in einer kinderreichen Arbeiterfamilie. Von Kindheit an wurde Leonid zu gegenseitiger Unterstützung, Achtung vor anderen und Fleiß erzogen. Er absolvierte eine Schweißerlehre, arbeitete als selbstständiger Kleinunternehmer und für eine Zeitung. Begeisterte sich als Hobbysportler den Boxsport.

Seit 1998 gehört Leonid der linken oppositionellen Bewegung an. Er arbeitete im Parteiapparat von „Rodina“ („Heimat“), seit 2004 beteiligte er sich am Aufbau der „Jugendlinksfront“ und der „Linksfront“. Im Jahr 2011 war er Vorsitzender der Gewerkschaft für den Handels- und Dienstleistungssektor. 2012 wurde er in den Koordinationsrat der russischen Opposition gewählt. Zum Zeitpunkt seiner Festnahme arbeitete er als Referent für den Dumaabgeordneten Ilja Ponomarjow von der Partei „Gerechtes Russland“, der gleichzeitig dem Rat der „Linksfront“ angehört.

Anlass zur Einleitung von Ermittlungen diente der Dokumentarfilm „Anatomie des Protests-2“, den der russische Fernsehsender NTV am 5. Oktober 2012 ausstrahlte. Leonid befindet sich derzeit im ehemaligen Gefängnis des Inlandsgeheimdienstes FSB Lefortowo. Dorthin wurde er nach seiner Entführung in Kiew vor der Vertretung des UNHCR am 19. Oktober 2012 überführt. Nach zweitätiger Folter wurde nach „seinen Worten“ eine Liste erstellt mit Namen von Personen, die angeblich in Verbindung mit ausländischen Geheimdiensten stehen und einen bewaffneten Aufstand planen. Aus dem Geständnis von Razwozzhajew folgern die Ermittler, dass die Finanzierung von Massenunruhen auf dem Bolotnaja-Platz am 6. Mai 2012 über Giwi Targamadze erfolgte, mit dem, wie die Autoren des Films „Anatomie des Protests-2“ behaupten, in der zweiten Junihälfte 2012 ein Treffen stattfand.

Die Staatsanwaltschaft macht von dem Schuldgeständnis ausgiebig Gebrauch, auch wenn Leonid am 25. Oktober dieses unter Folter zustande gekommene Geständnis widerrief.

1 Kommentar

  1. Ximena

    Lionia, osvobodim tebia! Ja klianus!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>